EWA's Probebühne sucht Dich!

Das EWA bietet Künstlerinnen, Musikerinnen, Schauspielerinnen, Autorinnen... die Möglichkeit ihr neues Programm, ihr Manuskript oder eine öffentliche  Generalprobe vor einem kleinen, kritischen Frauenpublikum auszuprobieren. Wir sind neugierig auf Dich und geben gerne ein  Feedback.

Melde Dich unter 
030 - 442 55 42.

Veranstaltungen im EWA

Unser aktuelles Veranstaltungsangebot im Februar / März 2018




Veranstaltungen im Februar 2018




Do. 22.02.
19.00 Uhr Freies Geleit für Martin Luther - von Tatjana Rese
Lesung

Rese

In Tatjana Reses Roman verschmelzen Fakten und Fiktion zu einem spannenden Kriminalfall um den Reformator Martin Luther.
Nachdem Martin Luther den Reichstag in Worms überstanden hat, ohne seine Thesen zu widerrufen, wird in der Stadt eine Leiche gefunden. Rasch fällt der Verdacht auf den Augustinermönch und seinen Ordensbruder. Nur knapp gelingt ihnen die Flucht und sie beschließen, die Ermittlungen selbst in die Hand zu nehmen.
Es ist der erste Krimi der Regisseurin und Dramaturgin Tatjana Rese.

Fr. 23.02.
11.00 Uhr Expertinnenfrühstück - Auf und davon - als Granny die Welt entdecken
EWA Frühstück

grannyaupair

In der Generation 50 plus noch einmal hinaus in die große weite Welt? Sabine Heyd-Kayser hat die Chance genutzt und mit Granny Aupair als Leihoma in Großbritannien, den USA, Ägypten, Mexiko & der Schweiz gelebt und gearbeitet. Was sie dort erlebt hat, wie die Bewerbung und Vorbereitung der Aufenthalte lief, berichtet sie uns.

Mo. 26.02.
20.00 Uhr The Future is F*e*m*a*l*e
Veranstaltungsreihe:
Frauen in Kultur und Medien
Vortrag

Sophiensaele

Im September 2016 wurden die Sophiensæle in eine feministisch-utopische Gemeinschaft verwandelt. Das Festival "The Future is F*e*m*a*l*e" bot eine Plattform sich mit Feminismus ästhetisch und humorvoll, diskursiv und konstruktiv, spektakulär und unspektakulär auseinanderzusetzen. In Performances, Theater, Tanz, Lectures, Workshops. Es wurde ein Raum für verschiedenste feministische Positionen geschaffen. Mit der künstlerischen Leiterin Franziska Werner sprechen wir über die Potentiale und Möglichkeiten feministischer Kulturarbeit.

Eine Veranstaltung des Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung.
Realisiert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.

Boell    Lotto
Mi. 28.02.
20.00 Uhr Jenseits von Schuld und Fetisch -Perspektiven jüdischen (Queer_) Feminismus
Vortrag

Debora

Wer Lust hat eine Idee davon zu bekommen, was jüdischer (Queer_) Feminismus ist, ist hier richtig aufgehoben. Dabei kreisen wir mit Debora Antmann um 1 Million Fragen: Warum brauchen wir jüdische Perspektiven in den Debatten um Intersektionalität? Warum sind jüdische Perspektiven eine Bereicherung unserer unjüdischen queeren und feministischen Politiken? Welche Geschichte jüdisch-lesbischen Widerstands gibt es in der BRD?




Veranstaltungen im März 2018




Di. 06.03. 19.00 Uhr fragil.frugal - Ausstellungseröffnung mit Almut Ilsen
Vernissage

Almut

Die Fotografin Almut Ilsen nutzt die Technik der Scanografie, um fragile Blüten und frugale Früchte zu zeigen. Der Begriff „frugal“ kann dabei in seiner Bedeutung sowohl als sparsam und karg als auch als opulent gelesen werden.

Die in Berlin lebende Künstlerin und EWA-Mitbegründerin verwendet für ihre Arbeiten die Methode der Scanografie. Damit kann sie ihre Motive in enormer Schärfentiefe und 3-D- Anmutung darstellen. Dadurch scheinen die Texturen der dargestellten Blüten und Früchte in ihren Bildern geradezu fühlbar zu werden.  Bei den Arbeiten, die an barocke Stillleben erinnern, gelingt es ihr, die Illusion von Perspektive zu erzeugen. Die Betrachterinnen werden zum Staunen eingeladen.

Almut Ilsen beschäftigt sich bereits seit ihrer Jugend mit der Fotografie, anfänglich mit der Technik der analogen schwarz-weiß Fotografie, später mit der digitalen Farbfotografie und seit 2017 zusätzlich mit der fotografischen Technik Scanografie.


Do. 08.03. 14.00 Uhr Internationaler Frauentag - Wam-up!
Internationaler Frauentag
Frauentag

Bevor es zum internationalen Frauentag auf die Straße geht, treffen wir uns zum feministischen Warm-up im EWA. Bei Kaffee und Kuchen wollen wir mit Euch über 100 Jahre Frauenwahlrecht, den „Equal Pay Day“ am 18. März und die Bedeutung des internationalen Frauentages diskutieren. Es ist noch viel zu tun, wie die aktuellen Debatten zu #metoo und #wegmit219a zeigen. So gestärkt wollen wir gemeinsam 16.30 Uhr zur Demo nach Neukölln aufbrechen.


Mo. 12.03. 19.00 Uhr Auf ein Wort im Frauenmärz
Offener Treff

Der März ist der Monat der Frauen! Welche Frauen aus Kunst, Literatur, Wissenschaft oder Eurem persönlichen Umfeld haben Euch inspiriert, bewegt und angespornt? Wir wollen uns an diesem Abend über weibliche Vorbilder austauschen, die unser Leben bereichert haben.


Mi. 14.03. 18.00  Uhr Berührung die bewegt - Shiatsu für jede Frau
Vortrag
zen

Shiatsu bringt neben wohliger Entspannung die Lebensenergie in Balance. Es vereint traditionelle Akupressur mit modernen Massageelementen und Dehnungen. Die Shiatsu-Praktikerin Karin Moucha stellt einzelne Techniken des Zen-Shiatsu vor, inklusive praktischer Übungen zum selber ausprobieren.

Ursprünglich aus der traditionellen chinesischen Medizin stammend, wurde Shiatsu Anfang des 20. Jahrhunderts in Japan weiterentwickelt. Dabei wird der Mensch als ein ganzheitliches, energetisches Wesen betrachtet. Shiatsu ist eine wunderbare Begleitung in allen Lebenssituationen. Es wird in einer achtsamen Atmosphäre, in bequemer Bekleidung und in der Regel auf einer Matte am Boden, durchgeführt.


Do. 15.03. 19.00 Uhr Crime Time im EWA: Mersand von Litt Leweir
Lesung

Litt

In ihrem neuesten Thriller erzählt Litt Leweir eine spannende Geschichte von Gewalt und Tod, aber auch von Liebe und Freundschaft und der Sehnsucht nach einem Platz in der Welt. Jojo schlägt sich mit Dienstleistungen aller Art durchs Leben. Da kommt ein lukrativer Auftrag gerade recht: Ein Koffer soll transportiert werden. Doch bei der Übergabe im Nachtzug geht etwas schief und Jojo flieht mit einer großen Menge Geld. So beginnt eine mörderische Odyssee, die Jojo alias Mersand quer durch Europa bis nach Tunesien führt.
In ihren Büchern balanciert Litt Leweir am Rande von Genre- und Geschlechtergrenzen und spielt mit unterschiedlichen Realitäten.

„Eine Handlung von alptraumhafter Qualität …. Aber diesem Roman ist schließlich nicht daran gelegen, sein Publikum zu unterfordern.“ (CultureMag)

„Der Roman liest sich wie ein rasanter ‚film noir‘, man gerät streckenweise in die Atmosphäre von Highsmiths talentiertem Mr. Ripley.“ (Regina Nössler, Autorin)

Di. 20.03. 10.30 Uhr "Der Rote Gott - Stalin und die Deutschen" Besuch der Ausstellung
EWA on Tour
Eintritt: frei
Fahrkarte AB


Die Ausstellung in der Gedenkstätte Hohenschönhausen zeigt den allgegenwärtigen Personenkult um Stalin in der frühen DDR. Sie dokumentiert, wie die SED-Führung unter Walter Ulbricht alles daran setzte, die ostdeutsche Bevölkerung auf den sowjetischen Machthaber als großes Vorbild einzuschwören. Zudem werden Dokumente der Unterdrückung und Verfolgung jener Zeit präsentiert.


Do. 22.03. 19.00 Uhr Von Frau zu Frau
Improtheater

Impro

In dieser Improvisationstheatershow begrüßen Sie sechs völlig unterschiedliche Frauen, die an diesem Abend zum ersten Mal aufeinander treffen. Es erwarten Sie heitere, berührende und brüllend komische Szenen, die Sie so nie wieder zu sehen bekommen. Selbstverständlich 100% improvisiert nach Ihren Vorgaben!


Fr. 23.03. 11.00 Uhr Selbstbestimmtes Wohnen im Alter
EWA
Expertinnen- Frühstück

Die eigene Selbständigkeit im Alter zu bewahren, nimmt für die meisten Menschen einen sehr hohen Stellenwert ein. Doch die Möglichkeit, diese wirklich zu erhalten, ist in vielen Einrichtungen sehr eingeschränkt - gerade für Pflegebedürftige und Menschen mit Demenz. Heide Trautzberg vom Verein „Selbstbestimmtes Wohnen im Alter“ berichtet über Wohngemeinschaften in Berlin.


Mo. 26.03. 20.00 Uhr Hat der Literaturbetrieb ein Problem mit Frauen?
Veranstaltungsreihe:
Frauen in Kultur und Medien
Vortrag

zoe

„Frauenliteratur“ gilt als seichte Unterhaltung von Frauen* für Frauen*. Die „echte“ Literatur bleibt eine Männerdomäne, das zeigen Nominierungslisten und Preisverleihungen, Feuilletonbesprechungen oder Literaturlisten für Schulen und Universitäten. Feministische Projekte wie das Netzwerk „Herland“ haben diesen Missständen den Kampf angesagt. Die Autorinnen des Projekts schreiben gegen die Vorurteile und Ausgrenzungen an. Jeden Tag aufs Neue.

Mit Zoë Beck sprechen wir über die Ungleichheitsverhältnisse in der Literaturbranche und welches Potential Projekte wie „Herland“ bieten, um zu mehr Geschlechtergerechtigkeit in der Literatur beizutragen.

Zoë Beck ist Schriftstellerin, Verlegerin sowie Übersetzerin. Sie ist Mitbetreiberin des Blogs „Herland“, der sich für die Sichtbarmachung von weiblichen Autorinnen in der Kriminalliteratur einsetzt.

Die Veranstaltung des Bildungswerks Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung im EWA-Frauenzentrum wird realisiert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.

boell    Lotto

Mi. 28.03. 19.00 Uhr Grundlos Glücklich - Konzert mit Lizzie Libera
Konzert

Lizzie

Die mehrsprachig singende Songpoetin Lizzie Líbera wird ihr neues Album „Herbstgefühle“ vorstellen. Ihre sinnlich-intelligent gesungenen Lieder geben vielen bislang unausgesprochenen Dingen ein Gesicht, doch findet man in ihnen keine definitiven Antworten auf drängende Fragen unserer Zeit.

Ihre melancholischen Balladen streifen Blues, Jazz und Folk und erzählen Lyrisches von Traum und Alltag. Ein Abend mit Gesang & Gitarrenspiel auf hohem Niveau, der feinstes Hör-, Denk- und Fühlvergnügen bietet. Da kann man einfach „Grundlos glücklich“ sein!



Impressum  |  Datenschutzerklärung

Besucht uns auch auf Facebook, Twitter und Bildungsspender

Facebook Twitter Bildungsspender